Triggerkegel Dr. Trigger 30

1. Positionieren und Triggern Lokalisiere deine schmerzempfindliche Stelle, bzw. deinen Triggerpunkt, den du behandeln möchtest. Positioniere...

Dr. Trigger 30

24,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 8091001
    • Lösung von Triggerpunkten und möglichen Folgeerscheinungen im ganzen Körper
    • Verbesserung der allgemeinen Bewegungsfähigkeit durch gezielte Lösung von Verspannungen im myofaszialen Gewebe
    • Verbesserung der gesamten Körperhaltung
    • Nach dem Sport: Aktive und schnellere Regeneration in schmerzhaften Bereichen
    • Prävention von Sportverletzungen (Zerrungen und Muskelfaserrisse) und starken Verspannungen im myofaszialen Gewebe
    • Lieferumfang: 1x Dr. Trigger 30 (Triggerkegel mit 30mm Kugeldurchmesser), 1x Booklet
Triggerkegel Dr. Trigger 30

1. Positionieren und Triggern

Lokalisiere deine schmerzempfindliche Stelle, bzw. deinen Triggerpunkt, den du behandeln möchtest. Positioniere den Triggerkegel auf einem festen Untergrund - je nach Anwendungsbereich am Boden oder an der Wand. Platziere dich mit deiner zu behandelnden Körperstelle auf dem Triggerkegel. Der Druck deines Körpers presst den Triggerkegel in den Muskel, der nun getriggert wird. Versuche dich trotz des Anfangsschmerzes zu entspannen und atme gleichmäßig tief ein und aus.

2. Ergänzend bewegen

Warte bis der Anfangsschmerz nachlässt – das dauert ca. 30-60 Sekunden. Anschließend kannst du damit beginnen, die behandelte Körperstelle zu bewegen. Achte jedoch darauf, dass du deine Triggerposition – je nach Schmerzempfinden ca. 2-10 Minuten – beibehältst.

3. Nachdehnen

Optional kannst du nach der Anwendung des Triggerkegels die behandelte Körperstelle dehnen.

Die Anwendung des Triggerkegels kann 1-2 Mal täglich erfolgen. Nach einem Behandlungstag sollte ein Ruhetag eingelegt werden, damit sich der getriggerte Muskel entspannen kann. Dies ist eine Empfehlung. Bitte entscheide nach eigenem Empfinden.

2019-04-kegel-uebungen

Für die Anwendung am ganzen Körper

Ob Beinregion, Oberkörper oder eine gezielte Akupressur im Kopfbereich – der Dr. Trigger-Kegel löst in seiner Anwendung Verspannungen und Verhärtungen und steigert die allgemeine Bewegungsfähigkeit und sorgt für eine verbesserte Lebensqualität.

Vielseitig in seiner Anwendung kannst du deinen Triggerkegel u.a. bei folgenden Beschwerden (Indikationen) anwenden:

  • Gesäßschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Fersensporn
  • Läuferknie und
  • Tennisellenbogen
  • Reflexzonen
  • Schulterblattschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen und Verspannungen
  • Muskuläre Krämpfe und Schmerzen
  • Triggerpunkte im myofaszialen Gewebe
  • Magenbeschwerden und Verdauungsstörungen

 

Bitte beachte, dass die Anwendung deiner Dr. Trigger Kegel bei folgenden Beschwerden und Umständen NICHT geeignet ist (Kontraindikationen):

Entzündungen in Muskeln, venösem und lymphatischem System; akute Erkältungen (z.B. Fieber); Offene Wunden; Herz-Kreislauf-Erkrankungen; Chronische Erkrankungen und langwierige Verletzungen; Knochenbrüche und Knochenschwund (Osteoporose); Schwangerschaft; Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten (z.B. Marcumar); Krebs-, Epilepsie- und HIV-Erkrankung; Psychosen; Transplantate.

1. Positionieren und Triggern Lokalisiere deine schmerzempfindliche Stelle, bzw. deinen... mehr
Triggerkegel Dr. Trigger 30

1. Positionieren und Triggern

Lokalisiere deine schmerzempfindliche Stelle, bzw. deinen Triggerpunkt, den du behandeln möchtest. Positioniere den Triggerkegel auf einem festen Untergrund - je nach Anwendungsbereich am Boden oder an der Wand. Platziere dich mit deiner zu behandelnden Körperstelle auf dem Triggerkegel. Der Druck deines Körpers presst den Triggerkegel in den Muskel, der nun getriggert wird. Versuche dich trotz des Anfangsschmerzes zu entspannen und atme gleichmäßig tief ein und aus.

2. Ergänzend bewegen

Warte bis der Anfangsschmerz nachlässt – das dauert ca. 30-60 Sekunden. Anschließend kannst du damit beginnen, die behandelte Körperstelle zu bewegen. Achte jedoch darauf, dass du deine Triggerposition – je nach Schmerzempfinden ca. 2-10 Minuten – beibehältst.

3. Nachdehnen

Optional kannst du nach der Anwendung des Triggerkegels die behandelte Körperstelle dehnen.

Die Anwendung des Triggerkegels kann 1-2 Mal täglich erfolgen. Nach einem Behandlungstag sollte ein Ruhetag eingelegt werden, damit sich der getriggerte Muskel entspannen kann. Dies ist eine Empfehlung. Bitte entscheide nach eigenem Empfinden.

2019-04-kegel-uebungen

Für die Anwendung am ganzen Körper

Ob Beinregion, Oberkörper oder eine gezielte Akupressur im Kopfbereich – der Dr. Trigger-Kegel löst in seiner Anwendung Verspannungen und Verhärtungen und steigert die allgemeine Bewegungsfähigkeit und sorgt für eine verbesserte Lebensqualität.

Vielseitig in seiner Anwendung kannst du deinen Triggerkegel u.a. bei folgenden Beschwerden (Indikationen) anwenden:

  • Gesäßschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Fersensporn
  • Läuferknie und
  • Tennisellenbogen
  • Reflexzonen
  • Schulterblattschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen und Verspannungen
  • Muskuläre Krämpfe und Schmerzen
  • Triggerpunkte im myofaszialen Gewebe
  • Magenbeschwerden und Verdauungsstörungen

 

Bitte beachte, dass die Anwendung deiner Dr. Trigger Kegel bei folgenden Beschwerden und Umständen NICHT geeignet ist (Kontraindikationen):

Entzündungen in Muskeln, venösem und lymphatischem System; akute Erkältungen (z.B. Fieber); Offene Wunden; Herz-Kreislauf-Erkrankungen; Chronische Erkrankungen und langwierige Verletzungen; Knochenbrüche und Knochenschwund (Osteoporose); Schwangerschaft; Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten (z.B. Marcumar); Krebs-, Epilepsie- und HIV-Erkrankung; Psychosen; Transplantate.

Zuletzt angesehen