Ihr aktueller Warenkorb

Der Warenkorb ist noch leer.

Über Dr. Paul Koch

Am Anfang stand eine humanitäre Tat

Den Anstoß zur Gründung der Fabrik gaben die Erlebnisse, die
Dr. Paul Koch während des Krieges 1870/71 hatte. Als Oberapotheker zog er der kämpfenden Armee in einem Feldspital bis Paris nach. Die verletzten Soldaten wurden mit überaus primitiven Mitteln wie Holzlatten, Ästen und Stöcken versorgt, ohne dass damit ein medizinisch einwandfreies Ergebnis erzielt werden konnte.

Der Gedanke, etwas durchgreifend Besseres zu schaffen, ließ Dr. Koch nicht ruhen. Die Erfahrungen, welche Dr. Koch im Sanitätsdienst während des Krieges gesammelt hatte, veranlassten ihn, unter Anleitung seines ärztlichen Kameraden, des geheimen Rates Dr. von Bruns in Tübingen (1846-1916), eine Fabrik chirurgischer Verbandschienen und Krankenhausbedarf einzurichten.

1910 Extensionskappe nach Prof. Heussner

Wer als Fachmann vorstehend die Namen berühmter Ärzte gelesen hat und sich in der Medizintechnik auskennt, kann bestätigen, dass viele Produkte der Firma Dr. Paul Koch aus der Medizin, insbesondere der Versorgung von Knochenbrüchen, nicht mehr wegzudenken sind.

1911/12 Neues Fabrikgebäude

Als Vermächtnis an seine Erben und Nachfolger hat Dr. Paul Koch den Rat gegeben, alle Kraft auf die Schienenfabrikation zu konzentrieren und die beiden Apotheken in Neuffen und Owen zu verkaufen. So handelte dann auch der Sohn Georg Koch. Die freiwerdenden Mittel investierte er in ein neues Fabrikgebäude, in dem jetzt großzügiger und rationeller produziert werden konnte.

Dieser mutige Schritt von Georg Koch hat die Weiterentwicklung entscheidend geprägt, denn nur so war es möglich, die durch den Ausbruch des 1. Weltkrieges benötigten großen Stückzahlen an Verbandschienen herzustellen.

Kopf-Extensionskappe, Prof. Heussner
Contra-Extensionsschlauch
Extensionseinrichtung, Dr. Daubenspeck
Beinschiene

Jubiläum 50 Jahre 1929

Bereits 1929 konnte das Unternehmen auf eine 50-jährige Tradition zurückblicken. In der Weltwirtschaftskrise gab es für alle Unternehmen sehr viele schwerwiegende Sorgen. So verzichtet man auch auf ein rauschendes Fest, sondern ließ im kleinen Kreis der Mitarbeiter und einiger geladener Gäste die Geschichte der Firma in Gedanken Revue passieren.

Wirtschaftliche Expansion 1948

Wilhelm Hoss, der 1935 als Lehrling in die Firma eingetreten war, unterstützte den Firmeninhaber tatkräftig. Sein besonderer Verdienst war es, den ersten Erweiterungsbau 1948, sowie die folgenden zweiten und dritten Bauabschnitte in späteren Jahren zu planen und durchzuführen.

Extensionseinrichtung nach Dr. Daubenspeck (1970)

Die meisten Spezialitäten aus der Gründungszeit wurden den technischen Möglichkeiten entsprechend immer weiter verbessert. Das umfassende Know-How, leistungsfähigere Materialien und fortschrittliche Fabrikationsmethoden sorgen auch heute noch dafür, dass eine gute Idee erhalten bleibt, das Produkt jedoch ständig optimiert und verbessert wird. Noch immer prägt nachhaltig die humanitäre Grundaufgabe, die der Gründer sich stellte, das Unternehmensziel der Dr. Paul Koch GmbH.

Der Komplementär Paul Koch 1971

Wilhelm Hoss war es auch, der den Betrieb über den Tod des Inhabers mit gutem Erfolg weiterführte, die Produktion laufend modernisierte bis 1971 der Komplementär Paul Koch in der 4. Generation ins Unternehmen eintritt. Mit Paul Koch wurde die Führungsspitze wieder verbreitert und die Last der Geschäftsführung auf jüngere Schultern geladen.

100-jähriges Jubiläum 1979

Hundert Jahre alt werden nur wenige Menschen, und bei dem Organismus Unternehmen ist es nicht viel anders. Wenn ein Betrieb so viele Jahre existiert hat, dann ist es für die Menschen im Einflussbereich und jene, die die Verantwortung tragen, ein Anlass, zurückzublicken.  Für Freunde und Geschäftspartner ist es immer verlockend zu erfahren, wie es eine Firma fertigbrachte, widrigen Zeiten zum Trotz sich zu behaupten, zu wachsen und zu blühen.

1998 Zertifizierung nach ISO 9001

Im Jahr 1998 führte die Firma ein Qualitätsmanagementsystem ein und wurde darauf nach den Normen EN DIN ISO 9001 und EN 46001 zertifiziert. Die Überwachungsaudits wurden in der Folge ebenfalls bestanden. Somit erfüllte das Unternehmen auch die wachsenden Qualitätsanforderungen des Marktes.

Die Produktpalette umfasst heute ca. 1500, meist aus eigener Fertigung, Artikel aus dem Bereich Lagerungs- und Pflegehilfsmittel. Noch heute bewähren sich Ideen aus den Gründerzeiten, verbunden mit neuen Innovationen, wie Mikroprozessor gesteuerten, motorischen Bewegungsschienen, welche nach Operationen zur Rehabilitation eingesetzt werden.

1999 Eintritt von Paul Christian Koch

1999 tritt Christian Koch, Diplom Betriebswirt, in das Unternehmen ein und übernimmt die verantwortungsvolle Aufgabe das Unternehmen zusammen mit dem Komplementär Paul Koch in der 5. Generation weiterzuführen. Unter seiner Leitung entstand das neue Corporate Design und eine verstärkte Marketingleistung wie der Aufbau eines umfassenden Außendienstes.

2001 Umwandlung der Dr. Paul Koch KG

Aufgrund eines Schlaganfalls im September 1999 konnte Paul Koch die Geschäfte der Dr. Paul Koch KG nicht mehr fortführen und die Dr. Paul Koch KG wurde 2001 in eine GmbH umgewandelt. Geschäftsführender Gesellschafter ist Paul Christian Koch. Die Produkte der Marke „Dr. Paul Koch“ werden nun schon in der fünften Generation unter neuer Firmierung und Leitung vertrieben.

2002 Umzug nach Frickenhausen

Bis zum Jahr 2001 hatte die Firma Dr. Paul Koch KG ihren Sitz in Neuffen. Ab April 2002 nimmt die neu gegründete Dr. Paul Koch GmbH ihren Geschäftsbetrieb in einem neuen Gebäude im Geiselrain in Frickenhausen auf. Damit setzt das Unternehmen den traditionsreichen Weg einer Firmengeschichte fort.

Dr. Paul Koch GmbHE-Mail: info@dr-koch.de
Im Geiselrain 7Tel.: +49 7022 40595-0
72636 FrickenhausenFax: +49 7022 40595-55

Nach oben